31.12.2006 Mannheim

Erfolg für den kapitalistischen Black Block, Propaganda an der Demonstrationsspitze.

An der Demonstration des linksradikalen Bündnisses beteiligte sich unter anderem die Pro Capitalist Action. Es gelang, sich produktiv in Demonstration einzubringen und das eigene Transparent in den ersten Reihen unterzubringen. Leider waren zwei der beteiligten Linken Gruppen nicht in der Lage uns als Bündnispartner wahrzunehmen, so das wir aus Gründen des Selbstschutzes (es bildete sich ein recht aggressiver Mob, teils vermummt und mit Palästinensertüchern bewaffnet) nach der Hälfte der Route die Demonstration verließen. Trotzdem kann unsere Aktion als voller Erfolg gewertet werden. Der Großteil der Demonstration hat positiv auf uns reagiert und uns willkommen geheißen.
Auf in ein kapitalistisches 2007

Am 24.2. auf zum Opernball in Frankfurt. Luxus verteidigen.

Der Pöbel „reagiert“

Reaktionen auf den Demonstrationsaufruf

Für den Kapitalismus!

Kapitalistische Perspektiven schaffen!
Staaten und Sozialhilfe ausschalten!

Am 31.12.2006 werden linksextremistische Gruppen in Mannheim eine revolutionäre Demonstration abhalten. Die Capitalistic Action hat beschlossen, sich mit einem kapitalistischen Block an dieser Demonstration zu beteiligen.
Viele werden sich nun verwundert fragen, warum grade eine pro-kapitalistische Gruppierung wie die unsere, zu einer linksextremen, antikapitalistischen Demonstration mobilisiert. Dazu folgendes: Es ist uns durchaus bewußt, daß viele es heutzutage nicht mehr für nötig halten, für den Kapitalismus auf die Straße zu gehen. Ganz zu schweigen von dem mangelnden Militanzverständnis in pro-kapitalistischen Kreisen. Die Linksextremen, welche am 31.12. in Mannheim demonstrieren wollen, haben eben dieses Militanzverständnis noch. Des weiteren teilen wir ihre Ablehnung gegen den dem Kapitalismus abträglichen Nationalismus, staatliche Reglementierung, sowie die antikapitalistische Rechte.

Join the Capitalistic Black Block

Teile der radikalen Linken haben ein sehr falsches Verständnis von Kapitalismus, so gehen sie immer noch davon aus, daß der Kapitalismus von einer herrschenden Klasse ausgehen würde. Dass sie mit dieser Weltanschauung nicht weit von rechtsextremen Positionen entfernt sind, scheinen sie nicht einmal zu erahnen. So strotzt der Aufruf der Linksextremisten von Hass auf die G8, welche sich nächstes Jahr in Heiligendamm treffen wird. Es ist klar, daß aus solch einem falschen Verständnis kapitalistischer Funktionsweisen, keine vernünftige Kritik an den Verhältnissen erwachsen kann. Daher wird es uns ein leichtes sein, ihr aktionistisches Luftökodorf zu zerschlagen und sie von der Richtigkeit unserer pro-kapitalistischen Position zu überzeugen.
Wir hoffen, durch unsere Beteiligung an der Demonstration eine größere Akzeptanz von kapitalistischen Positionen innerhalb der radikalen Linken zu schaffen. Gemeinsam werden wir solche konterrevolutionären Projekte wie Umsonstläden, Fair Trade und 3.Welt Läden dem Erdboden gleich machen und dem Kapitalismus zu seiner freien Entfaltung verhelfen.

Es lebe der pro-kapitalistische Black Block!
Staatliche Institutionen abschaffen!
Umsonstläden angreifen!
Für den Kapitalismus!

Treffpunkt:
31.12.2006 17:00 Uhr
Mc Donalds im Mannheimer Bahnhof

proka

dank dafür geht an sexy kapitalismus

Aus der linken Ecke

Heute …ist mir gegen 08:30 uhr mein marmeladenbrot runtergefallen. und als guter deutscher linker begreife ich das natuerlich als teil der internationalen mobilisierung gegen den g8 gipfel im sommer 2007 in heiligendamm.

Thrustreverse

“heut nacht geträumt, dass mir der kater aufs bett pisst. hochgeschreckt. aufgestanden und im halbschlaf mit schlechtem gewissen das katzenklo saubergemacht. dann wieder hingelegt.” “und als guter deutscher linker begreife ich das natuerlich als teil der internationalen mobilisierung gegen den g8 gipfel im sommer 2007 in heiligendamm.”

Nada

tra1